Online-Seminare: Sicheres Allergenmanagement, 04.11.24 & Der Hygienebeauftragte in der LMI, 11.11.24

925,00 

Mit Rosi Eder Wörthmann & Dr. Norbert Kolb / Dorothee Schroeder

Unsere Online-Seminare unterstützen Sie:

  • Aktuelle Entwicklungen und Kernthemen direkt im Allergenmanagement berücksichtigen
  • Allergen-Risiken authentisch bewerten, die passenden Maßnahmen ableiten und ihre Allergen-Prozesse optimieren
  • positive Allergen-Analysenberichten zügig entschärfen
  • Allergen-Prozesse effizienter validieren & verifizieren
  • Praxisbeispiele: Analysenbericht „Allergen im Produkt“ und Verifizierung eines Allergen-Prozesses
  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Hygienebeauftragten genau kennen und einschätzen
  • Gesetzliche Vorgaben  zur Lebensmittelhygiene vollständig einhalten: VO (EG) 852/2004, 853/2004, LMHV, IfSG u.a.
  • Die aktuellen Hygiene- und Allergen-Forderungen des IFS 8, BRC 9 und FSSC 22000 leichter interpretieren und umsetzen
  • mit neuen Werkzeugen Ihr Hygienemanagement optimieren
  • Hygiene-Audits effektiver durchführen
  • den Leitfaden DIN EN 10524 für “Arbeitskleidung in LM-Betrieben” sicher anwenden

Beschreibung

Online-Seminare:  Sicheres Allergenmanagement & Der Hygienebeauftragte in der Lebensmittelindustrie
Ihr vielseitiges Wissens-Update für ein effizientes Allergen- und Hygienemanagement

Im Online-Seminar “Sicheres Allergenmanagement” erhalten Sie die aktuellen Entwicklungen und Anforderungen zu Allergene, frische Denkansätze und viele Praxisbeispiele, um ihr Allergenmanagement gezielt zu verifizieren und zu optimieren.’

Zusätzlich erfahren Sie, wie Sie Allergen-Analysen zielgenau einsetzen, Vorteile aus dem Vital 3.0 Konzept für ihre Allergen-Prozesse erfolgreich nutzen und Schwachstellen in ihren Allergen-Prozessen schneller erkennen.

Im Online-Seminar “Der Hygienebeauftragte in der Lebensmittelindustrie” erhalten Sie ein vielseitiges Hygiene-Update mit vielen praxiserprobten Lösungen und Impulse,  um Ihr Hygienemanagement zielorientiert zu verbessern, die rechtlichen und aktuellen Anforderungen der Standards, optimal zu erfüllen und das Hygiene-Niveau im gesamten Unternehmen zu stärken und zu erhöhen.

Diese Online-Seminare unterstützen Sie:

Sicheres Allergenmanagement

  • Aktuelle Entwicklungen und Kernthemen direkt im Allergenmanagement berücksichtigen
  • Forderungen der Hauptstandards IFS 8, BRC 9 und FSSC 22000, Version 6 an ihr Allergenmanagement#
  • Update zu gesetzlichen Vorgaben und Neuerungen
  • Die Vorteile des Vital 3.0 Konzepts gezielt in der Praxis anwenden
  • Allergen-Risiken authentisch bewerten, die passenden Maßnahmen ableiten und ihre Allergen-Prozesse optimieren
  • Aussagekräftige Allergen-Kennzeichnung für ihre Produktion
  • Wirksame Allergen-Schulungen um ihre Mitarbeiter für Allergene und Vorgaben zu sensibilisieren
  • positive Allergen-Analysenberichten zügig entschärfen
  • Korrekter Umgang mit Rework und die Frage „Das können wir doch noch verwenden“.
  • Einkauf, QM, Produktion & Lieferanten: Zuverlässige Methoden anwenden, um
  • Allergen-Kreuzkontaminationen effektiv und präventiv zu vermeiden
  • Allergen-Prozesse effizienter validieren & verifizieren
  • Praxisbeispiele: Analysenbericht „Allergen im Produkt“ und Verifizierung eines Allergen-Prozesses.

Der Hygienebeauftragte in der Lebensmittelindustrie

  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Hygienebeauftragten genau kennen und einschätzen
  • Lebensmittelhygiene steigern, indem Sie typische Hygiene-Schwachstellen im Unternehmen vermeiden
  • Gesetzliche Vorgaben und Pflichten zur Lebensmittelhygiene vollständig einhalten: VO (EG) 852/2004, 853/2004, LMHV, IfSG u.a.
  • Die Hygiene-Forderungen des IFS 8, BRC 9 und FSSC 22000 leichter interpretieren und umsetzen
  • Das wichtigste aus dem aktualisierten Codex Alimentarius im Blick haben
    mit neuen Werkzeugen Ihr Hygienemanagement optimieren
  • Kommunikationswege optimieren und mehr Verantwortlichkeiten schaffen
    Hygiene-Audits effektiver durchführen
  • das Hygienisches Verhalten am Arbeitsplatz zielorientiert stärken
    den Leitfaden DIN EN 10524 für “Arbeitskleidung in LM-Betrieben” sicher anwenden
  • Hygiene Must-Haves für empfindliche Produktgruppen
    Verbesserungs-Potentiale bei Wareneingangschecks, in der Produktion und im Lager leichter erkennen und ausschöpfen
  • Das Schädlingsmanagement mit wirkungsvollen Maßnahmen verbessern
    Ihr HACCP-Konzept um die wesentlichen Hygienepunkte vervollständigen

Nach dem Online-Seminar erhalten Sie ihr persönliches Weiterbildungs-Zertifikat. Sichern Sie sich ihren Platz und seien Sie am  04.11.2024 und 11.11.24 dabei.

Die Teilnahme am Online-Seminar ist einfach per Internet-Browser möglich.
Es ist keine Installation notwendig. Detaillierte Informationen zu ihrer Teilnahme erhalten Sie von uns vor Seminarbeginn.

Programm Sicheres Allergenmanagement

Mit Rosi Eder-Wörthmann & Dr. Norbert Kolb

8:40 Uhr Online Check-In

9:00 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer mit kurzer Vorstellungsrunde

ca. 9:15 Uhr
Das Allergenmanagement in der Praxis
Aktuelle Entwicklungen und Kernthemen die Sie im Fokus behalten sollten.

  • Bedeutung eines sicheren Allergenmanagements
  • Wichtige Knackpunkte die Sie in ihrem Allergenmanagement implementiert haben sollten
  • Das fordern die Hauptstandards IFS 8, BRC 9, FSSC 22000 und wie Sie die Anforderungen vollständig umsetzen
  • Aktuelle Entwicklungen für Richtwerte und Grenzwerte zu Allergenen in der EU
  • Häufige Schwachstellen eines Allergenmanagements
  • Das Vital 3.0 Konzept in der Praxis

ca. 10:30 Uhr Pause

10:45 Uhr
Wie Sie das Allergen-Risiko authentisch bewerten und tragfähig analysieren

  • Wichtige Punkte in der Risikobewertung für Rohstoffe und Endprodukte, die Sie bewerten sollten
  • Allergen-Analysen: Probenpläne tragfähig gestalten und die Produktsicherheit steigern
  • Fallbeispiel: Analysenbericht „Allergen im Produkt“,
  • Wie Sie mit positiven Analysenberichten umgehen,
  • Das Allergenpotential im Produkt berechnen und die richtigen Schlussfolgerungen treffen

11:45 Uhr
Der rechtliche Überblick: Diese gesetzlichen Verordnungen sind relevant für die Praxis

  • Aktuelle gesetzliche Vorgaben zu Allergenen
  • Diese Verordnungen sind relevant für Produktion und Kennzeichnung
  • Die EU-Lebensmittel-Allergene, worauf Sie bei der Kommunikation in ihrem Unternehmen achten sollten

ca. 12:30 Uhr Mittagspause

ca. 13:15 Uhr
Ihre QM & Produktion: Sichere Verfahren um Allergen-Kreuzkontaminationen effektiv und präventiv zu vermeiden

    • Warenanlieferungen: Essentielle Kontrollen um Allergen-Kreuzkontamination leichter zu erkennen
    • Vorgaben für Allergen konforme Lagerungen
    • Wie Sie die Reinigungen und Desinfektionen zeitsparend auf die Produktion abstimmen und die Allergenreihenfolge sicherstellen
    • Frische Denkansätze für effektive Reinigungsprogramme
    • Umgang mit Rework und die Frage „Das können wir doch noch verwenden“.
    • Wirksame Allergen-Schulungen um ihre Mitarbeiter erfolgreicher für Allergene und Vorgaben zu sensibilisieren
    • Aussagekräftige Allergen-Kennzeichnung für ihre Produktion

ca. 14:30 Uhr Pause

ca. 14:45 Uhr
Einkauf & Lieferanten: Zuverlässige Methoden, die Allergene-Kreuzkontaminationen bereits beim Vorfeld zu vermeiden

  • Praxistaugliche Vorgaben, die ihr Einkauf kennen und einhalten sollte
  • Lieferantenmanagement: Entscheidende Punkte um Allergen-Kontaminationen bereits vorab zu vermeiden,
  • Lieferantenvorgaben
  • Ergänzungen für ihre Lieferantenaudit-Checkliste
  • Umgang mit spontanen Lieferantenwechsel

15:30 Uhr
Allergen-Prozesse vollständig validieren, verifizieren und monitoren

  • Allergen-Prozesse effizienter validieren & verifizieren
  • Gezieltes Monitoring: So überwachen Sie die entscheidenden Produktionspunkte, um Allergen Kontaminationen zu verhindern
  • Praxisbeispiel: Verifizierung eines Allergen-Prozesses

16:30 Uhr
Raum für ihre Fragen und Zusammenfassung des Online-Seminars

Ca. 16:45 Uhr Ende des Online-Seminars

Programm Der Hygienebeauftragte in der LMI

Mit Dorothee Schroeder

8:50 Uhr Online Check-in

9:00 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer mit kurzer Vorstellungsrunde

9:15 Uhr
Die Lebensmittelhygiene zielorientiert verbessern

    • Aufgaben, Pflichten und Verantwortlichkeiten des Hygienebeauftragten im Überblick
    • Begriffe und Definitionen: Lebensmittelhygiene, Personalhygiene, Hygienekultur…
    • 7 Grundprinzipien der Lebensmittelsicherheit
    • Hygienerelevante Themen im Lebensmittelunternehmen
    • Typische Hygiene-Schwachstellen und wie Sie diese vermeiden
    • Einsatzmöglichkeiten für das „Warum“ Prinzip

10:15 Uhr Pause
Die Vorgaben zur Lebensmittelhygiene besser kennen und einhalten

    • Gesetzliche Vorschriften und Richtlinien:
    • Basisverordnung 178/2002
    • VO (EG) 852/2004 über Lebensmittelhygiene
    • VO (EG) 853/2004 über Lebensmittelhygiene für Lebensmittel tierischen Ursprungs
    • Lebensmittelhygiene VO (LMHV)
    • Infektionsschutzgesetz (IFSG)
    • IFS 8, BRC 9, FSSC 22000: Anforderungen an die Hygiene
    • Wie Sie ihre Informationspflicht über nicht sichere Lebensmittel gemäß Art. 19 Abs. 1 VO(EG) Nr. 175/2002 erfüllen

11:15 Uhr Pause

11:30 Uhr
Der Weg von Hygienevorgaben zum gelebten Hygienemanagement

    • Hygienevorgaben für ein lebendiges Hygienemanagement
    • Verantwortlichkeiten zur Hygiene im Unternehmen schaffen
    • Kommunikationswege aufbauen und nutzen
    • Must have‘s in Ihren Personalschulungen
    • Hygiene-Bewusstsein bei ihren Mitarbeitern stärken
    • Vorteile von Hygiene-Audits
    • Der Codex Alimentarius, das Regelwerk für Lebensmittelsicherheit als Grundlage für die Basishygiene und das HACCP-Konzept
    • Mikrobiologie, ein kleiner Ausflug in die Welt der Mikroorganismen. Erfahren Sie, wie die Genussfähigkeit von Lebensmitteln durch Bakterien, Hefen und Schimmel erheblich beeinträchtigt werden kann und Sie dieses vermeiden

Personalhygiene
Forderungen vollständig erfüllen, Hygiene-Vorgaben effektiver umsetzen

    • Der Mensch als Kontaminationsquelle für Krankheitserreger
    • Anforderungen an Personen in der Lebensmittelproduktion
    • Forderungen der VO (EG) 852/2004 und wie Sie diese effektiver umzusetzen
    • Handhygiene: das „Wann“ und das „Wie“
    • Der Leitfaden DIN EN 10524 „Arbeitskleidung in Lebensmittelbetrieben“
    • Hygienisches Verhalten am Arbeitsplatz
    • Bedingungen für betriebsfremde Personen

12:30 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr
Produkthygiene
Wie Sie Ihre Vorgaben mit den Anforderungen der Kunden und vom Gesetzgeber harmonisieren

    • Ihre Sorgfaltspflicht als Lebensmittelhersteller gemäß VO (EG) 852/2004
    • Welche hygienerelevante Vereinbarungen Sie in Ihren Kunden-Spezifikationen festlegen sollten
    • Wie Sie aus vielen Hygiene-Einzelmaßnahmen ein effektives Zusammenwirken erzielen
    • HACCP-Konzeptes: Hygieneaspekte, Fremdkörper vollständig betrachten
    • gute Hygienepraxis (GHP): Anforderungen der Kunden, Gesetzgebung und Behörden erfüllen und wie Sie Ihre eigenen Hygienegedanken passend mit einbinden
    • Hygiene-Must have’s bei empfindlichen Produktgruppen: tierische- und pflanzliche- Produkte, leicht verderbliche Lebensmittel wie z.B. „frisch, unbehandelt oder gekühlte“

Rohstoffe und Wareneingang
Verschiedene Stellschrauben für eine zuverlässige Produktsicherheit

    • Wareneingangskontrollen nach „VO (EG) 852/2004 Anhang II“ und wie Sie diese umsetzen
    • Wichtige Punkte für Ihren Produkt- und Wareneingangscheck, die erfüllt sein sollten
    • Verschiedene Werkzeuge die sicherstellen, dass nur hygienisch einwandfrei Produkte angenommen werden und zur Verarbeitung gelangen
    • Wie Sie gezielt mit Auffälligkeiten und Abweichungen umgehen
    • Anforderungen an die Räumlichkeiten, Transportfahrzeuge und Fördergeräte
    • Wie Sie Interne Audits zur Verifizierung nutzen und die passende Checkliste erstellen

Die Produktion
Kontaminationswege kennen und zuverlässig vermeiden

    • Das Ziel: Einwandfreie und gesunde Produkte für den menschlichen Verzehr herzustellen
    • Kontaminationswege und -Quellen durch Produktionshygiene sicher vermeiden
    • Wirkungsvolle Zwischenreinigung
    • Neue Sichtweise: Produktion als hygienisch reinen Raum
    • Lebensmittelvergiftungen auf Grund von vermeidbaren Kontaminationen und temperaturbedingten Behandlungsfehlern verhindern

15:00 Uhr Pause

15:15 Uhr
Lagerung
Nachteilige Einflüsse effizienter vorbeugen, Produktsicherheit verbessern

    • Anforderungen für mehr Produkt-Sicherheit im Lager kennen und anwenden:
    • Räumlichkeiten
    • Einrichtungen und Gegenstände in den Räumen (z. B. Ventilatoren)
    • Temperaturen
    • den Umgang mit Lebensmitteln
    • Wie Sie die Trennung von Lebensmitteln in den verschiedenen Lagerbereiche sicherstellen: Trockenlager, Kühl- und TK-Lager
    • Das „First in First out Prinzip“ noch mehr festigen
    • wichtige Parameter die erfüllt sein müssen, um Lebensmittel sicher weiterzuverarbeiten bzw. an die Kunden auszuliefern

Schädlingsbekämpfung
Wirkungsvolle Maßnahmen für ein effizientes Schädlingsmanagement

    • Rechtliche und allgemeine Anforderungen zur Schädlingsbekämpfung kennen und beachten
    • Faktoren die den Schädlingsbefall deutlich fördern
    • Unterschiede zwischen biotische und abiotische Faktoren
    • Die häufigsten Schädlingsarten in den Lebensmittelbereichen schneller erkennen und bekämpfen
    • Erforderliche Hygienemaßnahmen für Ihr Unternehmen: Schädlingsmonitoring, Schädlingsbekämpfung und HACCP
    • Das Schädlingsmonitoring und die rasche Bekämpfung im Unternehmen optimieren
    • Wichtige Hinweise zur Auswahl von Dienstleistern und zur Festlegung von Präventivprogrammen

16:45 Uhr
Raum für ihre Fragen und Abschluss des Online-Seminars.

Ende des Online-Seminars ca. 17:15 Uhr

Referentin Allergenmanagement

Ihre Referentin:
Rosi Eder-Wörthmann

Rosi Eder-Wörthmann

 

 

 

 

  • Dipl.-Ing Lebensmitteltechnologin
  • Expertin in der Einführung von GFSI-Standards und Lebensmittelsicherheitskonzepten in der Lebensmittel- und Logistikbranche
  • Jahrzehnte lange Erfahrung als Leitung QM bei großen Unternehmen in der Lebensmittelbranche

Rosi Eder-Wörthmann (Dipl.-Ing der Lebensmitteltechnologie) war lange Jahre als verantwortliche QMB bei großen internationalen Unternehmen wie FrieslandCampina, NÖM AG, Unternehmensgruppe Theo Müller und der Red Bull GmbH tätig. Sie war European Product-Manager Food Industry & Biotechnology und New Ventures Manager bei DowDupont. Als Expertin im Risiko- und HACCP-Management implementiert sie seit Jahren erfolgreich Lebensmittelsicherheitskonzepte und GFSI Standards in verschiedenen Unternehmen der Lebensmittel- und Lebensmittelzulieferindustrie sowie in der Logistikbranche und dem Anlagenbau.  Sie ist mit Vertretern internationaler Lebensmittelorganisationen sowie Experten der Industrie bestens vernetzt. Dazu gehören Zertifizierer, Auditoren, Berater und Juristen des Lebensmittelrechts. Seit mehreren Jahren arbeitet sie zudem für namhafte Zertifizierungsstellen als Food Expert und Coach und referiert auf Food Safety Kongressen und Seminaren zu unterschiedlichsten Themen der Lebensmittelsicherheit und des Qualitätsmanagements.

Referent Allergenmanagement

Ihr Referent:
Dr. Norbert Kolb

  • Lebensmitteltechnologe und Mikrobiologe,
    PhD Mikrobiologie
  • 35 Jahre Erfahrung in der Lebensmittelindustrie
  • Experte für die Implementierung und Prüfung von Qualitätssicherungssystemen (ISO 22000, FSSC 22000, IFS, BRC) HACCP, Lebensmittelrecht, Hygiene, Projekte, Lieferantenaudits.

Langjährige Erfahrungen als Autor und Referent auf Seminaren und KonferenzenEr führt international Projekte in den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmitteltechnologie und der Qualitätssicherung durch u.a. in Unternehmen in der Türkei, Ägypten, Indien, Vietnam, Thailand oder Sri Lanka.
Zu seinem Portfolio gehören neben seinen Schwerpunkten die Risikobewertung, Qualitätskontrollen und die Lieferantenqualifikation durch Schulungen und Workshops.Zudem ist er Mitglied und Vorsitzender von Arbeitsgruppen des Bundesverbandes der Deutschen und Europäischen Ernährungsindustrie: Deutscher und Europäischer Teeverband, Deutscher und Europäischer Gewürzverband, Arbeitskreis Bio beim Börsenverein der Hamburger Börse.

Referentin Hygienebeauftragte

Ihre Referentin:
Dorothee Schroeder

  • Lebensmitteltechnologin
  • QM-Beraterin
  • 25 Jahre Erfahrung als Head of Quality Management

Nach dem Studium der Lebensmitteltechnologie an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo, startete Sie ihre berufliche Laufbahn im September 1989 bei einem mittelständigen Lebensmittelunternehmen im Bereich Qualitätssicherung.

Seit über 25 Jahren beschäftigt Sie sich als Head of Quality Management mit der Einführung, Umsetzung und Aufrechterhaltung von Lebensmittelstandards, Qualitätsmanagementanforderungen und Lebensmittelrechtlichen Fragen.

Sie hat sich auf die Bereiche Qualitätsmanagement, HACCP und Hygiene, Auditierung, sowie der Mitarbeiterführung und Weiterbildung spezialisiert.

Ihre stetige Neugier auf die Vielfalt in der Welt von Qualitätsmanagementsystemen und Prozessen, im Food- aber auch im Non-Food Bereich, hat sie dabei maßgeblich unterstützt. Zusammenhänge zu verstehen, transparent darzustellen und optimal zu gestalten.

Ihr täglicher Ansporn ist Alle Beteiligten mit ins „Boot“ zu holen und damit den größtmöglichen Erfolg für das Unternehmen zu erzielen.
www.ds-qmservice.de

„Der Kern der Qualität  ist die Essenz des Erfolges”
(Dorothee Schroeder)